Die aufhaltsame Suche nach einer Notebooktasche

Anfangs recht schleppend anlaufend, habe ich heute nun eine wirklich Ausgereifte Tasche zugeschickt bekommen. Aber nun die ganze Geschichte für euch nochmal von vorne.

Ich habe nun schon etwa 2 Wochen intensiv nach einer halbwegs vernünftigen Notebook Tasche für mein 1 Woche altes schönes großes HP Pavilion dv8 18″ Notebook gesucht und dabei im Grunde alles abgegrast. Egal ob die 3 Taschenläden meines Vertrauens, Elektronikmärkte wie ProMarkt und MM oder eben das Internet mit seinen Möglichkeiten. Ich wollte mir dabei einmal die Mühe machen, die Tasche also auch mal richtig anschauen und am liebsten jedes Fach mal aufzumachen. Außerdem war für mich auch der Preis schon ein wichtiges Kriterium.

Aber nicht so schnell, denn ich möchte euch die Ergebnisse meiner Suche im Folgenden noch genauer beschreiben.

Man geht also mit der Erwartung in einem Taschenladen neben allen möglichen Rucksäcken, von großen bis kleinen Koffern und Taschen aller Art auch etwas für den modernen Notebook Menschen hinein. Aber weit gefehlt, denn bis auf für mich schon recht klobig wirkende, schwarze Aktentaschen bis 17 Zoll, die bei einem im Grunde für mich außerhalb meines Budgets liegenden Preis von 40-80€ ansiedelten, gab es dort nichts zu entdecken. Also musste die Suche weiter gehen.

Beim von mir nicht so gern gesehenen MediaMarkt gab es schwarze recht einfache Notebook-Taschen bis 19″. Je größer das Notebook/ der Laptop desto weniger Auswahl und höher die Preise, ob wohl von der Farbe und Ausstattung her recht wenige Unterschiede zu finden sind. Die Preise variieren recht stark. Wer also eine einfache Tasche für etwa 20-50€ sucht, wird zumindest im schwarzen Farbton sicherlich fündig. Also kurzum: Die dort zu findenden Taschen waren meiner Meinung nach allenfalls für ältere Kunden, die ihr Notebook nicht allzu oft hin und hertragen möchten geeignet. Bunte, stylische Farben sucht man zumindest in Cottbus vergebens. Schade – aber nicht für mich, wie sich im weiteren Verlauf herausstellen wird.

Im ProMarkt stellt man zunächst vom Prinzip her ähnliches wie im MediaMarkt fest – die schwarzen Standarttaschen mit recht wenigen Fächern sind zunächst durchgängig vorhanden. Egal ob für Netbooks oder Notebooks bis 19″.

Alle relativ schlicht und schwarz, wenn da nicht die tollen Taschen aus der AHA Kollektion von Hama wären, die von der Sache her mit allerhand nützlichen Fächern und dem nicht zu verachtenden tollen Designs glänzen können. Preislich liegen sie mit etwa 40-50€ gerade noch im Rahmen. Problem für mich: Leider gibt es diese Kollektion nur für Notebooks bis 17″ (44cm Bildschirmdiagonale). Für alle die etwas in diesem Bereich suchen, ist diese Art der Taschen zu den meist schwarzen, normalen Konkurrenten eine echte Alternative und sicherlich einen Blick wert.

Als kleinen Gag für Zwischendurch habe ich dort im Regal auch ein Sushi AirLapCase, welches ich durch Zufall bereits im Sommer kostenlos zum Kauf von Druckerpatronen geschenkt bekommen habe, zum Aufpusten in den Farben rot oder blau entdeckt. Geeignet für Netbooks bis 10,2″ und macht am Stand oder im Sommerurlaub sicherlich eine gute Figur, wenn man den ein Netbook sein Eigen nennen kann – ich gehöre nicht dazu :D.

Die Ergebnisse waren für mich also zunächst ziemlich ernüchternd, zumal im Internet ähnliche Ergebnisse zu verzeichnen waren.

Wer also einen allgemeinen überblick durch den allgemeinen Notebooktaschenwald haben möchte, dem sei zunächst Amazon nahe gelegt, bevor der Weg in die örtlichen Geschäfte führt, da hier im Grunde die Auswahl zumindest recht uppig ist und man eben einfach schnell sieht, was einem gefallen könnte. Die Modelle dort findet man möglicherweise zum Anfassen im Elektronikfachhandel.

Aber meine Suche nach einer tollen Notebooktasche war damit eben noch nicht beendet, da ich schon auf der Suche nach etwas ordentlichen, stylischen und zudem nicht zu teueren war. Also ging die Suche weiter, bis ich auf die wirklich toll durchdachten Taschen der Firma Jowa aus Jena gestoßen bin. Hier findet man quasi einen richtigen Notebooktaschenspezialisten, der fast keine Wünsche offen lässt.

Die Firma selbst bietet zu meiner Verwunderung die beiden Modelle „Boston“ und „London“ in allen erdenklichen Größen an – egal ob für die kleinen 10″ Netbooks oder gar die 21″ Boliden, die ich bisher noch nirgends gesehen habe – weil sicherlich doch einfach zu groß, da beispielsweise das Display einfach so riesig ist, dass es nur aus einiger Entfernung Sinn macht damit zu arbeiten.

Ich habe mich hier für das Modell Boston entschieden, welches durch viele geschickt verteilte Reisverschlüsse, integrierte Trageschlaufen, verschiedene Griffe und einem Umhängeband sowohl als Rucksack als auch wie eine vielseitig tragbare Tasche mit Regencover zu gebrauchen ist.

Die Farbe ist nicht wie die Fotos im Internet vermuten lassen – wohl durch die Belichtung des toll caramell gefärbten und etwas reflektierenden Stoffes, nicht ganz knallig orange, sondern eben etwas dunkler. Sieht aber in jedem Falle echt toll aus und tut der Tasche wirklich nichts.

Weiter hat die Tasche 3 große Fächer mit vielen kleinen Unterfächern, damit das Notebook selbst in der Tasche u.a. ein extra gepolstertes Fach findet, wo es sich seeehr wohl fühlen kann. Hier ist also selbst wenn das Notebook dabei ist, massig Stauraum für  Zubehör, Schreibutensilien oder gar A4-Ordner zu finden.

Insgesamt ist die Tasche vom Konzept her wirklich gut durchdacht. Alles ist schnell erreichbar, ordentlich verstaut und perfekt. Sicherlich auch für Studenten eine echte Überlegung wert.

Schreibt mir doch mal etwas über eure Notebooktasche, ich und viele andere Notebooktaschensuchende würden sich seehr freuen.