Weihnachtsaktion 6 Nikolaus – Editorial Calender

Am heutigen Nikolaustag habe ich euch ein ganz besonderes Geschenk in den virtuellen Schuh gepackt. Welches dir wohl gut weiterhelfen dürfte, wenn du deine Beiträge etwas koordinieren möchtest, weil du beispielsweise nicht allein sondern mit anderen Leuten einen Blog betreibst.

Die WordPressartikel befinden sich seit je her standardmäßig in einer listenartigen Übersicht. Diese kannst du noch etwas filtern und auch durchsuchen. Das sollte ausreichen, um einen ersten Überblick zu behalten. Doch sobald du deine Beiträge langfristig zu einem bestimmten Datum vorbereitest oder mehrere Blogger einen Blog pflegen wird dieses System schnell unübersichtlich.

Wäre es genau in dieser Situation nicht unglaublich praktisch die verschiedenen Artikel in einer Kalenderansicht zu sehen und damit per Drag & Drop planen zu können?

Genau hier hilft dir das praktische WordPress Editorial Calendar Plugin vom Team um Zack Grossbart. Das Plugin findest du direkt im Pluginverzeichnis und von mir ins Deutsche übersetzt, sodass die Installation und Bedienung mittlerweile denkbar einfach ist.

Mir hat das für die Planung des Weihnachtskalenders gut weitergeholfen.

Kleiner Relaunch

Weil es – wie ich finde – aus vielerlei Gründen wiedereinmal Zeit für tolle Neuigkeiten ist, gibt es heute nach fast einem Jahr mal wieder einen designtechnischen und gleichzeitig namenstechnischen Relaunch, der auch in etwa zeigt, wohin die Reise mit meinem Weblog gehen könnte.

Das neue Design musste einfach sein, weil es im alten Theme vieles gab, was am Ende nicht funktioniert hat, wie ich es mir überlegt habe, ich bei der Entwicklung einige für mich wichtige Funktionen im Nachhinein nicht richtig beachtet habe. Das war dann Schlussendlich Grund genug für mich, alles neu zu schreiben. Continue reading

Upgrade auf WordPress 2.9

Heute Nacht war praktisch zu Weihnachten mal wieder ein großes WordPress-Upgrade fällig. zunächst wie immer nachdem alles im Testbetrieb probiert wurde mein Blog, den ihr gerade lesen könnt. Weiter ging es mit der Internetseite der Kurbelwelle, der ABI-Plattform und der im Grunde unabhängigen Schulhomepage.

Alles ist perfekt gelaufen und läuft natürlich auch weiterhin wie gehabt 😀 die Neuerungen sind größtenteils unter der Haube für euch als Besucher nicht direkt zu sehen. Dazu gehört aber, so viel verrate ich, eine recht einfach gehaltene Bildbearbeitung direkt in WordPress und das ohne auch nur einmal Photoshop erwähnen zu müssen. Die Features nennen können andere besser als ich.

Avatare für alle! Gravatar machts.

Ob wohl der Dienst Gravatar nun doch schon eine ganze Weile existiert, sehe ich nun auch endlich mal den großen Nutzen dieser Seite.

Was meint denn die allwissende Wikipedia dazu?

Gravatar Bei einem Gravatar handelt es sich um einen global verfügbaren Avatar (Global Recognized Avatar), welcher mit der E-Mail-Adresse des Benutzers verknüpft ist. Verschiedene Seiten bieten den Nutzern an, Avatare auf ihre Server zu laden und mit ihren E-Mail-Adressen zu verknüpfen. So kann ein Benutzer des Internets in jedem Blog oder anderen System seinen globalen Avatar hinterlassen, ohne sich extra bei jedem Blog zu registrieren und dann ein Bild hochzuladen. Für viele Blogsysteme oder andere Internetangebote gibt es Plug-Ins, die das Einbinden solcher kleiner Bilder, die normalerweise eine Größe von 80×80 Pixeln haben, erleichtern.

Wie auch immer..: für alle dehnen das Geschreibs der Wikipedia zu kompliziert erscheint, von mir nochmal eine kurze Erklärung dazu: Jedenfalls kam sicherlich, wie bei vielen Dingen ein schlauer Mensch auf die Idee, einen Dienst ins Netz zu stellen, der dafür da ist, seine Avatare zentral zu verwalten und mit seinen E-Mailadressen zu verknüpfen.

Weiter wurde gleich daran gedacht, allen mäölichen Seiten, so auch WordPress und somit meinem kleinen sowie außerordentlich lustigen Blogg, im Internet eine Möglichkeit zum Anzeigen dieser Avatare zu bieten.

Dadurch kann man bei Gravatar seine ganzen Avatare hochladen, nach Jugendschutz bewerten und diese beim posten von beispielsweise einem Kommentar in einem Blogg durch Eingabe der E-Mailadresse automatisch anzeigen lassen.

An sich ist dieser Dienst also wirklich praktisch und sichert gleichzeitig einen gewissen Wiedererkennungswert auf allen Seiten, auf dehnen man so gedenkt seinen Senf hinzuzugeben 😀

Von mir also an dieser Stelle für diese einfache aber sinnvolle Sache Daumen hoch. 😛

WordPress Problem

Fatal error: Call to undefined function: wp_register_sidebar_widget() in …/wordpress/wp-admin/includes/dashboard.php on line 31

Nachdem ich WordPress auf Version 2.5 geupgradet hatte kam die Meldung da oben 😉

Nach längerer Suche im Netz bin ich auf folgendes gekommen:
http://chaotictech.wordpress.com/2008/03/28/k2-wordpress-25-broken-i-can-fix-that/  -> besser der Code von hier der andere geht nicht

Da wird einfach die apps/includes/widgets-removal.php im Verzeichnet des K2 Themes durch folgendes ersetzt:

<?php
if(get_option(‚k2sidebarmanager‘) != 1) {
remove_action(‚plugins_loaded‘, ‚wp_maybe_load_widgets‘, 0);
if( is_admin() ){ // If someone is trying to access the admin page
global $pagenow;
if( $pagenow == ‚index.php‘ ) wp_maybe_load_widgets();
}
}
?> 

Benutzt bitte nicht den Code da oben… der funktioniert nämlich nicht wie er – soll besser diesen dort einfügen

<?php
if (get_option(‚k2sidebarmanager‘) == ‚1‘) {
remove_action(‚plugins_loaded‘, ‚wp_maybe_load_widgets‘, 0);
if( is_admin() )
{global $pagenow; if( $pagenow == ‚index.php‘ ) wp_maybe_load_widgets();
}
}
?>

Wem es hilft der darf sich hier mal verewigen, damit ich weiß wie viele das so sind weil mich das echt mal interessiert. Außerdem wie gesagt vielen Dank an Tom Raftery