Cf 4 Bei iTunes ohne Bankdaten anmelden

Nachdem es in den letzten Wochen hier etwas ruhiger war, möchte ich heute genau erklären, wie es auch ohne Bankdaten möglich ist, sich bei iTunes anzumelden und alle kostenlosen Apps zu downloaden.

Kostenpflichtige Apps können dann auch, wie bei Prepaidkarten über die Gutscheine erworben werden.

Weil es leider bisher keinen zufriedenstellendne Ersatz für den kostenlosen Upload bei Mevio – vormals Podshow – gibt und ich bisher kein Geld für einen eigenen Server aufwenden kann, muss auch diese Ausgabe leider einzig bei Youtube angeschaut werden. Wenn du da eine Idee hast oder mir helfen könntest die Videos zu hosten, wäre das ganz wunderbar und würde auch den Fans auf iTunes helfen, den Computerfix-Podcast bequem zu sehen.

Cf 3 Alle exe-Dateien spielen verrückt

Der kostenlose Podcast-Dienst mevio.com hat am 28. Januar viele Accounts von Podcastern ohne Gründe zu nennen gesperrt. Mein Account gehörte dazu, sodass der Download vorrübergehend nicht funktionierte und ich die Videos lediglich über YouTube einbinden konnte. Mittlerweile gibt es aber gute Abhilfe, sodass ich du dir den Podcast einfach downloaden oder via Bitorrent ziehen kannst. 

Vor einiger Zeit hatte ich bereits einmal das Problem, dass ich durch einen dummen Zufall ein Standardprogramm für alle exe-Dateien angelegt habe.

Besonders an den ganzen Zugriffen und den zahlreichen Kommentaren auf diesen Artikel sehe ich, dass dieses Problem immer noch vielen Menschen echtes Kopfzerbrechen bereitet und sicherlich auch die eine oder andere Windows-Installation verunstaltet.

Deswegen habe ich mich mit der Thematik nochmal etwas näher beschäftigt, erkläre dir zunächst, wie du es das Problem mit Hilfe einer ganz kleinen Datei schnell lösen kannst und was das eigentliche Problem ist.

Im aktuellen Computerfix-Podcast Ausgabe 3 zeige ich dir direkt am Anfang außerdem an meinem eigenen Rechner, wie du das alles in jedem Falle wieder in Ordnung bringen können solltest.

Wie im Podcast erklärt solltest du jetzt die von mir erstellte exe_verknuepf_rueck.reg herunterladen und ausführen. Dann sollten sich alle Programme wieder problemlos öffnen lassen.

Um nun auch die Programmsymbole wieder korrekt anzuzeigen, öffnest zunächst im Startmenü den Punkt Computer. In dem jetzt geöffneten Fenster gibt es nun oben rechts bei „Organisieren“ den Punkt „Ordner- und Suchoptionen“, den du anklickst. Im nun geöffneten Fenster klickst du auf den Reiter „Ansicht“ und aktivierst durch klickst auf „Ausgblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen“. Die gerade gemachte Einstellung speicherst du mit einem klick auf ok und landest wieder bei der Laufwerksübersicht.

Wähle nun dein Haupflaufwerk – meist Laufwerk C – mit der Windowsinstallation aus. Darin findest du den Ordner „Benutzer“, indem du jetzt wiederum den Ordner mit deinem Benutzernamen auswählst. In deinem Benutzerordner gibt es nun den normalerweise auf unsichtbar gestellten Ordner „AppData“, Darin gibt es nun den Ordner Local mit der Datei IconCache.db. Diese Datei löschst du jetzt, Wenn deinen Rechner nun neustartest sieht alles aus wie vorher.

Ohne einen Neustart geht es auch: Öffne den Task-Manager, der beispielsweise durch einen Rechtsklick in der Taskleiste auf „Task-Manager starten“ aufgerufen werden kann. Darin findest du unter dem Reiter Prozesse den Prozess explorer.exe, welchen wir jetzt auswählen und durch einen klick auf den entsprechenden Button und Bestätigung beenden.

Um diesen Prozess wieder zu starten, klickst du nun auf Datei –> neuer Task (Ausführen…), gibst im weißen Feld explorer ein und bestätigst das mit ok.

Nun sollte alles wieder aussehen, wie vorher und du solltest deine Ruhe haben.

Doch was ist da schiefgelaufen und vorallem, was haben wir mit der .reg-Datei eigentlich gemacht?

Nun, bei Windows gibt es für jedes Programm und jeden Dateityp einen Eintrag in einem Verzeichnis, der sogenannten Registry. Manchmal allerdings passieren hier Fehler, durch die es zu fehlerhaften Einträgen in der Datenbank kommt. Dadurch kann es sein, dass du für eine exe-Datei ein Standardprogramm festlegen kannst, obwohl dies normalerweise zum Glück deaktiviert ist. Dadurch versucht nun Windows bei jedem Klick auf ein Programm die exe-Datei mit festgelegten Standardprogramm zu öffnen. Das funktioniert natürlich nicht und führt zu Fehlern.

Wenn wir nun aber in einer .reg-Datei, welche die Registry anpassen kann, durch

Windows Registry Editor Version 5.00

[-HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionExplorerFileExts.exe]

[HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionExplorerFileExts.exe]

[HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionExplorerFileExts.exeOpenWithList]

[HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftWindowsCurrentVersionExplorerFileExts.exeOpenWithProgids]
“exefile”=hex(0):

die für dieses Problem verantwortlichen fehlerhaften Einträge mit den Standarddaten neu erstellen, funktioniert alles wieder.

Die Datei Icon-Cache.db speichert einfach viele Symbole von Programmen, die häufig genutzt werden und hilft Windows dabei, diese schnell zu laden. Wenn wir sie nun löschen, werden die Symbole einfach direkt aus den Programmverzeichnissen geladen. Beim nächsten Neustart wird diese Datei übrigens automatisch neu angelegt.